Werbung
Start Trendsport Parkour Parkour-Technik Grundlagen

Parkour-Technik Grundlagen

Parkour Technik

Parkour-Technik Grundlagen

Gleichgewicht

Das Gleichgewicht ist eines der wichtigsten Faktoren im Parkour. Denn das Springen, Klettern, Laufen und die Vault-Sprünge kann man nur richtig ausführen wenn das Gleichgewicht vorhanden ist. Wichtig ist daher sein Gleichgewicht zu schulen. Bereits im Alltag kann man sein Gleichgewicht auf Bordsteinkanten, Eisenstangen, Slacklines oder auf einem Schwebebalken üben. Sportarten wie Longboarden oder Yoga helfen ebenso das Gleichgewicht zu fördern.

Laufen

Durch die unterschiedlichen Oberflächen ist eine gute Sprintfähigkeit nötig. Ebenso ist es wichtig eine gute Sprungkraft zu besitzen wenn eine Wand bewältigt werden soll. Eine stetige Verbesserung wird ein Lauftraining bringen. Die Lungenkapazität wird erhöht und die allgemeine Fitness sowie Ausdauer wird ebenfalls durch Parkour trainiert.

Springen

Für die Ausführung von Parkour ist ein präzises Springen ein weiterer wichtiger Aspekt. Für die Genauigkeit der Sprünge und um diese zu perfektionieren besteht auch die Möglichkeit an Springböcken in einem Fitnessstudio zu trainieren. Nach Lust und Laune könne so auch die Entfernungen der Böcke variieren und die Herausforderung steigen.
Wurden genug springe auf den Sprungböcken absolviert, sollten Sprünge aus dem Lauf probiert werden. Ziel ist es genau dort zu landen wo die Landung auch hingehen soll. Denn wird später von Mauer zu Mauer gesprungen, dann soll auch sichergestellt werden, an der richtigen Stelle aufzukommen. Ist der Sprung zu weit oder zu kurz können ganz schlimme Unfälle passieren.

Wenn man den Tic-Tac-Sprung beherrscht, kann man höhere Objekte erreichen. Am besten kann dieser Move an Bäumen oder Wänden trainiert werden. Dieser Sprung hilft schnell hohe Hindernisse zu überwinden wo man normalerweise davor stoppen würde.

Werbung
15 Euro Gratis

Der Cat-Jump sollte auch beherrscht werden um nach hohen Hindernissen sicher auf den Füßen zu landen:

  • Mit den Händen nach dem Sprung an einer höheren Wand mit den Händen festhalten
  • Die Füße gegen die Wand drücken um mehr Grip zu bekommen und dann hochziehen

Anfangs ist der Cat-Jump ein schwieriger Move und erfordert viel Kraft und Training. Um Verletzungsrisiken zu vermeiden ist es besser erst mal an einer niedrigen Wand zu üben.

Landen

Das herunterspringen von hohe auf niedrige Objekte kann sehr gefährlich sein. Man sollte sich langsam und kontinuierlich heranwagen um Verletzungen zu vermeiden und selbstsicherer zu werden. Das Landen mit beiden Füßen und einer anschließenden Rolle kann hilfreich sein. Ohne Probleme kann die Landung mit zwei Füßen an den Springböcken im Fitnessstudio geübt werden. Natürlich bietet auch die Natur viele Möglichkeiten zum Üben:

  • Der Körper bewegt sich zu den Füßen
  • Die Hände federn den Aufprall durchs abstützen ab
  • Der Schwerpunkt verringert sich
  • Bei der Landung stabil bleiben

Schwieriger ist die Landung mit der Rolle einzuüben. Nach einem Sprung von höheren Lagen hilft diese Technik um sanfter zu landen. Der Kopf wird gesenkt, der Körper geformt um dann über die Schulter abrollen zu können. Um den Aufprall besser zu verteilen und sicher wieder auf den Füßen zu landen, hilft ein schräges Rollen. Führt man diese Rolle nicht richtig aus, kann sie gefährlich werden.

Klettern

Auch das Klettern basiert natürlich auf einem guten Gleichgewichtsgefühl. Kombiniert mit einem kraftvollen Oberkörper, einer sicheren Technik und dem Tic-Tac-Jump ist das Klettern ein Kinderspiel.

Vaulting

Cool über Objekte springen und die smooth flüssig aussehen lassen, das kann man durch das Vaulting. An einem Schwebebalken kann man gut daran üben. Wichtig ist es voll konzentriert und vorsichtig bei diesen Übungen zu sein. Die Hand die sich am nächsten am Objekt befindet setzt man auf und springt dann mit dem gesamten Körper kompakt darüber. Eine andere Möglichkeit ist es, beide Hände aufzusetzen, die Beine an den Körper zu ziehen und dann auch mit dem gesamten Körper über das Objekt springst. Diese Technik ist vor allem für Objekte unter einem Meter geeignet. Bei höheren Objekten verwendet man die Klettertechnik.

Tipp

Um das Klettern so oft wie möglich zu trainieren ist es ratsam an einer Boulderwand zu üben. Hier geht es nicht um die brachiale Kraft, sondern darum wie man seinen eigenen Körper praktisch und effektiv nutzt. Nur so erlangt man Sicherheit.

Bitte Artikel bewerten! 🙂

5/51 Bewertung

Werbung
NetBet

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Nur für kurze Zeit 88€ Gratis ohne Einzahlung!
15€ Gratis