Werbung

1. Casinoeuro2. Sunmaker3. Wunderino
Casinoeuro
bis zu 150€ ~ Jetzt spielen
sunmaker
15€ Gratis ~ Jetzt abholen
WunderinoMobiles Casino ~ Jetzt anschauen

Startseite » Sport Regeln » Leichtathletik » 400m-Lauf
Leichtathletik Sommer Olympiade

400m-Lauf

400 meter lauf

Der 400-Meter-Lauf gilt als längste Sprintdisziplin in der Leichtathletik. Bei den Olympischen Sommerspielen werden 400-Meter-Wettkämpfe sowohl als Einzel- als auch als Zehnkampfdisziplin ausgeführt. Dabei starten die Athleten aus dem Tiefstart und sprinten in einer eigenen Bahn. Das Verlassen dieser Bahn führt zur Disqualifikation. Bei Hallenwettbewerben dürfen die Sportler ihre Bahn hingegen nach der zweiten Kurve verlassen. Um die unterschiedlichen Kurvenlängen auszugleichen, starten die Akteure aus versetzten Startblöcken.

Regeln zum 400m-Lauf

Der 400m-Lauf ist die längste leichtathletische Laufdisziplin und zudem Teildisziplin des Zehnkampfs der Männer.

Die gesamte Stadionrunde muss in der eigenen Bahn absolviert werden. Der Start erfolgt, wie auch beim 100m- und 200m-Lauf, aus dem Startblock. Um die unterschiedlichen Kurvenlängen auszugleichen, sind die Startblöcke versetzt angeordnet.

WerbungWinner

Weltrekorde und Sieger beim 400-Meter-Lauf

Der Südafrikaner Wayde van Niekerk stellte bei den Olympischen Sommerspielen in Rio einen Fabel-Weltrekord von 43,03 s auf. Der vorhergegangene Weltrekord von Michael Johnson (43,18 s) hielt fast 17 Jahre und Johnson konnte zwischen 1993 und 1999 sämtliche Weltmeistertitel gewinnen. Bis heute gilt die „Johnson Ära“ als einzigartig. Insgesamt konnten 18 Athleten eine Zeit von unter 44 s laufen. Bei den Frauen besteht der Weltrekord (47,60 s) von Marita Koch (DDR) bereits seit dem 6. Oktober 1985. Lediglich zwei Frauen konnten in der Geschichte des 400-Meter-Laufes eine Zeit von unter 48 s erzielen. Bei den Weltmeisterschaften 2019 gelang es Steven Gardiner von den Bahamas bei den Männern zu gewinnen. Bei den Frauen lief Salwa Eid Naser (Bahrain) die schnellste Zeit und kürte sich zur Weltmeisterin.

400-Meter-Lauf bei Olympia

Der 400-Meter-Lauf gehört seit dem Jahr 1896 zu den olympischen Disziplinen. Bei den Männern konnten die US-Amerikaner insgesamt 20 Goldmedaillen gewinnen und stehen damit unangefochten an der Spitze. Michael Johnson konnte die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1996 und 2000 gewinnen. Eine Leistung, welche bislang nur er erreichen konnte. Bei den Frauen ist der 400-Meter-Lauf seit dem Jahr 1964 olympisch. Mit drei Goldmedaillen ist Frankreich die erfolgreichste Nation. Marie-José Perec konnte als einzige Frau zwei Goldmedaillen gewinnen (1992, 1996)

400 Meter-Lauf in der Halle

Der 400-Meter-Weltrekord in der Halle liegt bei einer Zeit von 44,52 s. Dieser wurde 2018 von dem US-Amerikaner Michael Norman aufgestellt. Bei den Frauen lief die Tschechin Jarmila Kratochvilova die schnellste Zeit (49,59 s), die jemals bei einem Hallen-Wettkampf gemessen wurde. Bemerkenswert: Der Rekord ist auf den 07.03.1982 datiert und somit seit über 37 Jahren ungeschlagen.

Wie hat es Dir gefallen? 🙂

0/5von 0 Bewertungen

Werbung 100 Freispiele

Kommentare

Klicken zum kommentieren

Wir sind social :)

Spielregeln.de empfiehlt:

Am besten bewertet

Ihre Sicherheit

Sicherheit

Angebot!

WerbungNetBet 15 Freispiele
15 Euro Gratis
close-link