Skat

sechsundsechzig

Skat Spielregeln und Spielanleitung

Skat Regeln und Anleitung – Skat ist ein Kartenspiel, das man in der Regel mit 3 Spielern gespielt wird.

Karten, Farben und Werte

Für eine Partie Skat benötigt man ein Kartenspiel bestehend aus 32 Karten. Dabei sind die Farben Kreuz, Pik, Herz und Karo jeweils 8mal vertreten.

Sunmaker

Die Karten haben bestimmte Werte, aus deren Addition sich am Ende eines jeden Spiels entscheidet, welche Partei das Spiel gewonnen hat.

KarteWert
7, 8, 90 Augen
Bube2 Augen
Dame3 Augen
König4 Augen
1010 Augen
Ass11 Augen

 

Insgesamt befinden sich damit 120 Augen im Spiel. Spielt man allein gegen die beiden Mitspieler, benötigt man mindestens 61 Augen, um sein Spiel zu gewinnen. Ist man in der Gegenpartei, spielt also gemeinsam mit einem Mitspieler gegen einen Alleinspieler, genügen 60 Augen, um das Spiel zu gewinnen.

Spielanleitung kostenlos herunterladen

Der Aufbau des Skat Spiels

Spielbeginn und Skat Regeln

Laut den offiziellen Skat Regeln erhält zu Beginn eines Spiels jeder Spieler 10 Karten. 2 Karten werden verdeckt in die Mitte gelegt. Diese 2 Karten nennt man den „Skat“. Wer den Skat erhält und damit Alleinspieler wird, wird durch das sogenannte Reizen bestimmt. Abhängig von den gehaltenen Karten auf seiner Hand, kann ein Spieler bis zu einem bestimmten Reizwert bieten. Der Höchstbietende erhält nach Abschluss des Reizens den Skat und wird Alleinspieler. Er darf ein Spiel seiner Wahl ansagen und muss versuchen, gegen die beiden Gemeinschaftsspieler im Verlauf des Spiels mindestens 61 Augen zu erhalten.

Das Reizen beim Skat

Maßgeblich für die Bestimmung des Reizwertes sind die im Spiel befindlichen 4 Buben. Abhängig davon, wie viele und welche Buben ein Spieler auf der Hand hält, lässt sich der Reizwert für einen Spieler ermitteln.
Für die Buben gilt folgende Reihenfolge:

Kostenlos spielen

  1. Kreuz Bube
  2. Pik Bube
  3. Herz Bube
  4. Karo Bube

Angenommen, ein Spieler hält alle 4 Buben auf seiner Hand, so spielt er „mit Vieren“. Für das Spiel an sich gibt es immer genau einen zusätzlichen Faktor, so dass es in diesem Fall heißen würde „mit Vieren Spiel 5“. Dies ist nun der Faktor, mit dem man den Wert seines gewünschten Spiels multiplizieren darf, woraus sich dann der abschließende Wert ergibt, bis zu dem man maximal reizen darf.

Sobald man den Kreuz Buben auf der Hand hält, spielt man „mit“ einer bestimmten Anzahl, wenn der Kreuz Bube nicht auf der Hand ist, spielt man „ohne“ eine bestimmte Anzahl. Entscheidend ist immer die Konstellation der Buben auf der Hand.

Beispiele zur Ermittlung des Reizfaktors:

Spieler hält Kreuz Buben und Pik Buben

  • Hier hat der Spieler nun die beiden stärksten Buben, es heißt also „mit 2 Spiel 3″

Spieler hält Herz Buben:

  • Der Spieler hat den drittstärksten Buben auf der Hand, ihm fehlen aber die ersten beiden. Es heißt hier „ohne 2 Spiel 3“

Spieler hält Pik Buben und Karo Buben:

  • Der Spieler hat 2 Buben auf der Hand, ihm fehlt aber der stärkste Bube. Hier heißt es „ohne 1 Spiel 2“

Spieler hält Kreuz Buben und Herz Buben.

  • Hier hat der Spieler den stärksten und drittstärksten Buben auf der Hand. Da der Pik Bube fehlt, heisst es „mit 1 Spiel 2“

Spieler hält keinen Buben.

  • Wenn kein Bube gehalten wird, wird „ohne 4 Spiel 5“ gespielt

Grundwerte & Bestimmung des Reizwertes bei Skat:

Die zweite wichtige Komponente zur Bestimmung des Reizwertes ist, welches Spiel gespielt werden soll. Jedes Spiel hat einen bestimmten Grundwert. Multipliziert mit dem zuvor ermittelten Reizfaktor ergibt sich daraus dann ein Wert, bis zu dem man für sein gewünschtes Spiel maximal reizen darf.

Folgende Spiele können gewählt werden:

SpielEigenschaftGrundwert
KreuzAlle Buben und alle Kreuz-Karten sind Trumpf12
PikAlle Buben und alle Pik-Karten sind Trumpf11
HerzAlle Buben und alle Herz-Karten sind Trumpf10
KaroAlle Buben und alle Karo-Karten sind Trumpf
GrandNur Buben sind Trumpf24
NullKeine Trümpfe. Es gilt, keinen Stich zu erhalten23 (fester Reizwert)

 

Möchte ein Spieler also z. B. ein Kreuz-Spiel spielen, so ist sein Grundwert 12. Diesen muss er mit seinem Reizfaktor mutliplizieren, und er kennt den Reizwert, bis zu dem er gehen kann. Angenommen, der Spieler hält nur den Kreuz Buben, so ist sein Reizwert für ein Kreuz-Spiel 24 (Mit 1 Spiel 2 mal 12 = 24)

Beispiele zum zur Bestimmung des Reizwertes

  • Spieler hält Pik und Herz Buben und möchte Pik spielen
    ohne 1 Spiel 2 mal 11 = 22
  • Spieler hält Karo Buben und möchte Herz spielen
    ohne 3 Spiel 4 mal 10 = 40
  • Spieler hät Kreuz, Pik und Karo Buben und möchte Karo spielen
    mit 2 Spiel 3 mal 9 = 27
  • Spieler hält Kreuz und Karo Buben und möchte Grand spielen
    mit 1 Spiel 2 mal 24 = 48
  • Spieler hält Herz Buben und möchte Null spielen
    fester Reizwert von 23. Die Buben spielen bei einem Null-Spiel keine Rolle

Ablauf des Reizens im Spiel

Das Reizen im Spiel läuft nach einer festgelegten Reihenfolge ab. Nachdem die Karten ausgeteilt wurden, beginnt der Spieler rechts vom Kartengeber, den Spieler links vom Kartengeber zu reizen.
Hat einer der beiden Spieler gepasst, reizt der Kartengeber den verbiebenen Spieler weiter, oder passt ebenfalls.

Der Spieler, der den höchsten Reizwert gehalten hat, erhält nun den Skat bestehend aus zwei Karten. Diese darf er zugunsten seines beabsichtigten Spiels gegen zwei Karten auf seiner Hand austauschen. Nachdem er zwei Karten beiseite gelegt hat, darf er sein gewünschtes Spiel ansagen. Er ist nun Alleinspieler und muss versuchen, mindestens 61 Augen zu erlangen, um sein Spiel gegen die Gemeinschaftsspieler zu gewinnen.

Spielablauf und Skat Regeln

skat regelnEs beginnt der Spieler links vom Kartengeber (Vorhand) damit, eine Karte seiner Wahl auszuspielen. Die beiden anderen Spieler geben jeweils eine ihrer Karten hinzu. Wer die wertvollste Karte gelegt hat, erhält die 3 Karten (auch „Stich“ genannt). Im Skat herrscht Bedienpflicht, d.h. wenn eine Spieler eine Karte einer bestimmten Farbe ausspielt, muss mit einer gleichfarbigen Karte (sofern vorhanden) bedient werden.
Spielt ein Spieler eine Trumpfkarte aus, so muss auch mit Trumpf bedient werden. Wenn also beispielsweise die Trumpf-Farbe zwar nicht mehr bedient werden kann, man aber noch einen Buben auf der Hand hält, so ist mit dem Buben als Trumpf zu bedienen.

Kann ein Spieler eine Farbe nicht mehr bedienen, so kann er eine Karte seiner Wahl abwerfen oder „stechen“, sich also den Stich mit einer Trumpfkarte sichern.

Die Stärke der Karten im Spielverlauf ist folgendermaßen

  1. Ass
  2. Zehn
  3. König
  4. Dame
  5. 9
  6. 8
  7. 7

Die Buben haben eine Sonderstellung als die grundsätzlich stärksten Trümpfe im Spiel, beginnend mit dem Kreuz Buben.

Spielanleitung kostenlos herunterladen

Bewertung abgeben 🙂

5/51 Bewertung

100 Freispiele

Kommentare

Klicken zum kommentieren

Am besten bewertet

Sicherheit

Sicherheit

Top Downloads

Angebot!

WerbungNetBet 15 Freispiele