Werbung

Schwimmen – Eines der beliebtesten Kartenspiele für 2 – 9 Spieler. Es wird angenommen dass Schwimmen eine Ableitung des Spiels 17 und 4 ist. In manchen Regionen ist dieses Kartenspiel auch unter den Namen „Schnautz“, „Knack“ oder „Wutz“ bekannt.

Schwimmen Regeln & Spielanleitung

Schwimmen wird mit einem normalen Skatblatt mit 32 Karten gespielt. Auch Kinder kommen mit den unkomplizierten Spielregeln gut zurecht, daher ist dieses Spiel auch schon bestens für einen Spieleabend mit den Kleinen geeignet.

Spielanleitung verloren? Kein Problem, bei uns können Sie diese kostenlos downloaden:

Spielanleitung kostenlos downloaden

Werbung
15 Euro Gratis

Ablauf des Spiels Schwimmen

Schwimmen SpielregelnZu Beginn des Spiels werden jedem Mitspieler 3 Leben in Form von Streichhölzern oder Ähnlichem zugeteilt. Jeder Spieler bekommt verdeckt 3 Karten. In die Mitte des Tisches werden auch 3 Karten – diese jedoch aufgedeckt – gelegt. Nun beginnt ein Mitspieler und versucht durch Tauschen einer Karte eine höchstmögliche Punktzahl ( am besten 31) zu erreichen. Zu sammeln sind entweder Karten der gleichen Farbe oder des selben Bildes (also drei Siebener oder drei Damen usw). Sammelt man 3 gleiche Bilder so werden diese immer als 30,5 gewertet. Gewonnen hat der Spieler mit den meisten Punkten auf der Hand. Verloren hat derjenige, der zuerst über keine Leben mehr verfügt.

Kartenwerte

  • Ass    = 11 Punkte
  • König = 10 Punkte
  • Dame = 10 Punkte
  • Bube  = 10 Punkte
  • 10 = 10 Punkte
  • 9 =  9 Punkte
  • 8 =  8 Punkte
  • 7 =  7 Punkte

Geschichte zu Schwimmen

1904 kam das Kartenspiel Schwimmen auf die Liste der verbotenen Glücksspiele. Grund dafür war, dass das Spiel sehr dem 17 und 4 ähnlich ist. Denn hierbei werden 31 Punkte statt 21 Punkte zum gewinnen benötigt.

Wie hat es Dir gefallen? 🙂

5/52 Bewertungen

Werbung

1 Kommentar

  1. Wir kennen das Spiel mit weiteren Regel:
    – wenn jemand 31 Punkte hat ended die Runde sofort,
    – man darf einmal Schieben, dh Aussetzen, danach muss man Passen und darf nicht mehr tauschen,
    – man kann alle drei Karten auf einmal mit der Mitte tauschen, muss danach aber bis zum Schluss Passen,
    – das Spiel heißt Schwimmen, weil man bei Verlust des letzten Streichholzes „schwimmt“. Wenn der Spieler dann noch einmal verliert ist er raus.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein