Startseite » Sport Regeln » Badminton » Badminton Technik
Badminton Technik
Badminton

Badminton Technik

Schlägerhaltung

Bratpfannengriff

Den Schläger kann man verschieden greifen. Ein typischer Anfängerfehler und auch aus dem Freizeitbereich bekannt, ist der so genannte Bratpfannengriff. Dieser Griff ist aber nur in zwei Situationen greifbar. Zum einen für das Töten am Netz und zum anderen für den Drive vor dem Körper. Mit dem Bratpfannengriff sind alle anderen Schläge nicht umzusetzen.

Optimale Schlägerhaltung

Vorhand

Hier bildet die Schlagfläche quasi eine Verlängerung der geöffneten Handfläche. Um diese Haltung zu erreichen, legt man die Handfläche auf die Bespannung und führt die Hand in Richtung Griff. Kurz vor dem spürbaren Wulst am untersten Ende des Griffs, umschließt die Hand den Griff. Im durch Zeigefinger und Daumen gebildeten V liegt die schmale Schlägerseite. Alle Vorhandschläge führt man im Prinzip mit dieser Griffhaltung aus.

Rückhand

Für Schläge mit der Rückhand dreht man den Schläger leicht. Der Daumen kann somit auf der breiten Seite des Griffs Druck ausüben. Es gibt auch für Fortgeschrittene Spielweisen noch weitere Schlägerhaltungen.

Sunmaker

Verschiedene Schlagvarianten

Clear

Das ist für den Befreiungsschlag ein langer, hoher Ball bis zur Grundlinie.

Angriffs-Clear

Um den Gegner unter Druck zu setzen, wird der Ball schnell und flach gespielt.

Unterhand-Clear

Diesen Ball spielt man dicht am Netz.

Drive

Auf Augenhöhe ist das ein flacher, schneller Ball, der knapp über das Netz geschlagen wird.

Smash

Dieser hart geschlagene, geradlinige Schmetterschlag ist der klassische Angriffsschlag, der steil nach unten gespielt wird. Hierbei kann der Ball eine Anfangsgeschwindigkeit von bis zu über 300 km/h erreichen.

Kostenlos spielen

Drop

Hier spielt man einen kurzen Ball knapp hinter das Netz. Man sagt auch Stoppball dazu.

Aufschlagvarianten

Vorhandaufschlag

Für den hohen Aufschlag eignet sich besonders der Vorhandaufschlag. Der Schläger wird seitlich am Körper des Spielers vorbei beschleunigt und der Ball in die Bahn des Schlägers geworfen.

Rückhandaufschlag

Zumeist im Einzel und im Doppel wird auf den Rückhandaufschlag zurückgegriffen. Der Schläger wird mit dem Griff nach oben vor dem Körper platziert. Davor wird der Ball in Position gebracht und unter Einsatz des Daumens und mit einer Drehung des Handgelenkes gespielt.

Kurzer Aufschlag

Bei einer Spieleröffnung ist der kurze Aufschlag die Standard Version. Vor dem überqueren des Netzes sollte die Flugkurve des Balles den höchsten Punkt erreicht haben und möglichst flach sein. Der Gegner kann so nur schwer mit einem direkten Angriff reagieren.

Drive-Aufschlag

Hier versucht man die Rückhand des Gegners durch einen schnellen, harten und möglichst flachen Aufschlag anzuspielen oder direkt auf den Körper zu treffen.

Swip-Aufschlag

Man täuscht einen kurzen Aufschlag an und im letzten Moment beschleunigt man aus dem Handgelenk. So überfliegt der Ball den Gegner.

Hoher Aufschlag

Diesen Schlag führt man in der Regel mit der Vorhand aus. Im Einzel stellt er eine Alternative zum kurzen Aufschlag dar. Möglichst hoch und kraftvoll wird der Ball bis zur hinteren Grundlinie des Feldes geschlagen.

Bewertung abgeben 🙂

0/5von 0 Bewertungen

100 Freispiele

Kommentare

Klicken zum kommentieren

Am besten bewertet

Top Downloads

Ihre Sicherheit

Sicherheit

Angebot!

WerbungNetBet 15 Freispiele