Die Regeln beim Speerwurf

Der Speerwurf ist eine olympische, leichtathletische Disziplin.

Der Speer besteht aus Holz, Carbon, Metall, oder aus einer Mischung dieser Materialien. Bei den Herren ist er zwischen 2,7m und 2,8m, bei den Frauen zwischen 2,2m und 2,3m lang. Der Speer wiegt zwischen 600 und 800 Gramm. Alle Speere haben eine Metallspitze, die zwischen 25 und 30 cm lang ist.

Es gibt einen Sektor, in dem der Speer nach dem Wurf aufkommen muss, damit, der Wurf als gĂĽltig erachtet werden kann. Ein Abwurfbalken begrenzt diesen Bereich. Dieser Balken darf erst ĂĽberschritten werden, sobald der Speer den Boden im Sektor berĂĽhrt hat. AuĂźerdem muss der Speer den Boden zuerst mit der Spitze berĂĽhren.
Die Werfer mĂĽssen den Speer in der Mitte fassen. Der Spitze des Speers muss zudem im Moment des Abwurfs in Abwurfrichtung zeigen.


Die Athleten absolvieren zunächst im Wettkampf jeweils 3 Würfe. Die besten 8 des Durchgangs ermitteln mit 3 weiteren Würfen den Sieger des Wettbewerbs.

Weltrekordhalter bei den Männern ist der Tscheche Jan Železný. Er erzielte 1996 in Jena eine Weite von 98,48m.
Den Weltrekord der Frauen hält die ebenfalls aus Tschechien stammende Athletin Barbora Špotáková. Sie schaffte 2008 in Stuttgart eine Weite von 72, 38m.

(Bildquelle: by_RainerSturm_pixelio.de)

Bitte Artikel bewerten! 🙂

0/50 Bewertungen


Kommentar hinterlassen:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here