Werbung

Briscola ist ein Stichkartenspiel, das seinen Ursprung im 18. Jahrhundert hat. Man spielt es mit einem italienischen Deck (= ein 40 Karten). Allerdings kann man auch ein Standartkartendeck mit 52 Karten dafür verwenden. Hierfür müssen dann aber Joker, die Achten und alle Zehnen aus dem Deck.

Briscola Regeln & Spielanleitung

Das Spiel ist für zwei bis sechs Teilnehmer gedacht und erfreut sich nach wie vor an großer Beliebtheit in Kroatien, Puerto Rico, Spanien, Portugal und auf den Kapverden.

Eine spezielle Spielvariante erlaubt eine Kombination von fünf Spielern. Zum Einsatz kommen die Zahlenkarten von zwei bis sieben, Dame, König, Reiter und As, die als Eins fungiert.

Spielalter:Ab 10 Jahren
Spieldauer:25 Minuten
Spieleranzahl:2 bis 6 Spieler
Spielart:Kartenspiel
Ersterscheinung:
Spieleverlag:

Spielablauf & Regeln

Bei diesem Kartenspiel ist Konzentration und Logik gefragt. Glück allein reicht nicht aus. Gegenspieler sollten, wenn möglich, die Strategie der anderen deuten können. Zudem ist es von Vorteil, sich zu merken, wie viele und welche Trümpfe noch im laufenden Spiel sind.

Werbung

Briscola ähnelt Skat ein wenig, die Regeln sind allerdings einfacher. In diesem Stichspiel gewinnt unter dem Strich derjenige, der die höchste Punktezahl beim entsprechenden Ziehen seiner Karten erreicht.

Bei mehr als zwei Spielern werden vorher Teams gebildet. Dabei gilt es zu beachten, dass der Partner nicht direkt daneben sitzen darf. Die Reihenfolge der Karten gestaltet sich im Spiel von hoch nach niedrig. Punkte der Bilderkarten ergeben sich wie folgt:

  • As = elf
  • Drei = zehn
  • König = vier
  • Dame = drei
  • Bube = zwei

Alle anderen Ziffernkarten haben keinen Augenwert! So ergibt sich ein Punktespielwert von 120. Die Runde gewinnt man mit 61 Punkten. Bei einem Gleichstand von 60 Punkten gilt dies als Unentschieden.

So wird Briscola gespielt

Nachdem der Stapel gemischt wurde erhält jeder Spieler drei Karten, die auf die Hand genommen werden. Der Kartenstapel wird anschließend in die Mitte des Tisches gelegt. Die oberste Karte wird danach offen dargelegt, sie bestimmt die Stich- oder Trumpffarbe.

Dieses Spiel kommt mit nur drei einfachen Regeln aus:

  1. Werden gleichfarbige Karten gespielt, gehört der Stich dem Spieler mit dem höheren Kartenwert.
  2. Werden unterschiedliche Farbkarten ohne Stichfarbe gespielt, gewinnt jener Spieler, der als erstes die Karte abgelegt hat. Dabei ist irrelevant, ob die nachfolgende Karte einen höheren Punktewert besitzt.
  3. Folgt ein Trumpf bei unterschiedlichen Farben, gewinnt dieser Spieler den Stich. Bei mehreren Trumpfkarten zählt übrigens der höhere Kartenwert.

Der Spieler rechts vom Kartengeber beginnt zuerst das Spiel. Gewonnene Karten werden übrigens verdeckt neben dem Spieler platziert. Nach einem Stich nehmen die Spieler anschließend eine neue Karte vom Ablagestapel auf. Der Gewinner des letzten Stichs spielt zuerst erneut eine Karte aus.

Nachdem alle Karten vom Nachziehstapel gespielt sind, nimmt der letzte Spieler die offenliegende Trumpfkarte. Sind alle Karten gespielt, endet das Spiel.

Wie hat es Dir gefallen? 🙂

0/50 Bewertungen

Werbung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein