3000m-Hindernislauf

Der 3000m-Hindernislauf ist eine olympische, leichtathletische Disziplin.

In ungefähr siebeneinhalb Stadionrunden wird der Sieger dieser Disziplin ermittelt. Pro Runde haben die Läufer vier Hürden und den Wassergraben zu überwinden. Die Hürden haben die selbe Höhe, wie beim Hürdenlauf, d.h. 91,4cm bei den Männern und 76,2cm bei den Frauen. Im Gegensatz zum Hürdenlauf sind die Hürden fest verankert und zudem breiter (mindestens 3,96m), um das gleichzeitige Überwinden durch mehrere Läufer ermöglichen zu können.


Der Wassergraben befindet sich im Innenraum der Laufbahn, was die Verkürzung der Runde auf 390m zur Folge hat. Der Wassergraben ist 3,66m lang und breit. Die Länge der mit Wasser gefüllten Fläche beträgt mindestens 2,50m. Zu Beginn hat das Wasser eine Tiefe von 70cm. Nach 30cm nimmt die Wassertiefe kontinuierlich ab.

Die Distanz zwischen den einzelnen Hürden beträgt 78m.

Weltrekordhalter bei den Männern ist Saif Saaeed Shaheen aus Katar. Er absolvierte den 3000m-Hindernislauf 2004 in Brüssel in 7:53,63min.

Weltrekordhalter bei den Frauen ist die Russin Gulnara Samitowa-Galkina. Sie lief die Strecke 2008 in Peking in 8:51,81min.

(Bildquelle: by_Kurt Michel_pixelio.de)

Bitte Artikel bewerten! 🙂

0/50 Bewertungen

Kommentar hinterlassen:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here