Spielregeln für Blinde Kuh

Wer kann sich nicht an einen Kindergeburtstag erinnern, bei dem blinde Kuh gespielt wurde. Die Regeln des Spiels sind denkbar einfach und je mehr Spieler daran beteiligt sind, umso lustiger ist es. Doch nicht nur die Regeln des Spiels sind einfach, auch die Durchführung an sich.

Personen

beliebig


Spielmaterial

Tuch oder Schal

Alter

empfohlen wird ab 7 Jahren

Blind Kuh spielen

Man benötigt lediglich ein Tuch oder einen Schal und das Spiel kann beginnen. Einem Spieler werden die Augen verbunden – entweder mit einem Schal, einem Tuch oder manchmal auch mit einer Maske. Dieser ist dann die blinde Kuh und die anderen Mitspieler versuchen, ihn durch leichtes Kneifen oder Zupfen zu ärgern. Gelingt es der blinden Kuh, einen anderen zu fassen, so wird gewechselt und dem anderen Spieler werden die Augen verbunden.

Verschiedene Varianten

Blinde Kuh kann auch in unterschiedlichen Versionen gespielt werden. So etwa, dass derjenige, der gefasst wurde, ausgeschieden ist und gespielt wird, bis die blinde Kuh alle bis auf einen letzten Mitspieler gefasst hat und dieser dann zur blinden Kuh wird. Eine andere Variante ist, dass die blinde Kuh durch Abtasten des Gesichts die Person, die gefasst wurde, erkennen muss. Außerdem sind Spiele im Handel erhältlich, bei denen Gegenstände bzw. Formen mit verbundenen Augen erkannt werden müssen. Oft muss derjenige, der an der Reihe ist, eine Kuhmaske aufsetzen und aus den auf dem Tisch liegenden Gegenständen einen blind auswählen und diesen durch Ertasten erkennen.

Blinde Kuh als anstößiges Gesellschaftsspiel

Wenn man sich mit dem geschichtlichen Hintergrund des blinde Kuh -Spiels beschäftigt, so sieht man, dass es keineswegs immer als unschuldiges Kinderspiel verstanden wurde. Im 17. und 18. Jahrhundert war das Spiel sowohl am Hofe als auch im Bürgertum sehr beliebt, galt aber durch die Berührungen, die prinzipiell überall möglich waren, als anrüchig. Besonders im Bürgertum wurde das Spiel im Laufe der Zeit aber den rigiden Moralvorstellungen angepasst und verlor so seinen schlechten Ruf. Besonders häufig wurde das Spiel zur Weihnachtszeit gespielt, wenn Freunde und Familie zusammen kamen.

Benutzt wurde vor allem zu Beginn eine Kuhmaske, was auch den Namen des Spiels blinde Kuh erklärt. Das Spiel ist nicht nur im deutschsprachigen Raum bekannt. Die englische Ausgabe heißt „The blind Man´s Buff“, in Frankreich wird das Spiel „Colin-Maillard“ genannt, nach einer Figur des Dichter Francois Rabelais. Wann blinde Kuh zum ersten Mal gespielt wurde, kann nicht sicher belegt werden. Nachgewiesen ist, dass es bereits im Mittelalter existierte und entsprechende Abbildungen bestätigen dies.

(Bildquelle: by_Dirk Schröder, Springe_pixelio.de)

Bitte Artikel bewerten! 🙂

0/50 Bewertungen

Kommentar hinterlassen:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here