Der Aufbau der Kugeln beim Pool Billard vor Spielbeginn:

Beim Spielbeginn werden die Objektbälle zu einem Dreieck aufgebaut, bei dem sich die angrenzenden Kugeln gegenseitig berühren sollten. Die Spitze des Dreiecks zeigt dabei in Richtung des Kopfendes des [intlink id=“148″ type=“page“]Spieltisches.[/intlink] Die vorderste Kugel des Dreiecks muss dabei exakt auf dem Fußpunkt liegen. Die schwarze 8er-Kugel hingegen muss sich in der Mitte des Dreiecks befinden, während die hinteren beiden Eckpunkte aus jeweils einer vollen und einer halben Kugel bestehen müssen.

Der Beginn einer Partie Pool Billard:

Natürlich muss vor dem Anstoß (auch Break genannt) bestimmt werden, welcher der beiden Spieler diesen vollführen soll. Oftmals entscheiden sich die Kontrahenten beim Pool Billard dazu, dies durch eine einfache Auslosung zu entscheiden. Dabei stehen ihnen natürlich alle beliebigen Möglichkeiten zur Verfügung (Münzwurf, Schere-Stein-Papier, etc.). Doch gerade in professionelleren Kreisen, ist eine derartige Auslosung beim [intlink id=“143″ type=“page“]Pool Billard[/intlink] weitestgehend verpönt. Die Spieler einigen sich vielmehr darauf, auszuspielen wer den Anstoß machen darf. Dazu legen die beiden Spieler jeweils einen der Objektbälle auf die Kopflinie. Dann spielen sie die Bälle an. Das Ziel ist es dabei, die Bälle zur gegenüberliegenden Bande zu spielen, sodass diese von ihr abprallen und wieder zurück rollen. Der Ball des Spielers, der näher an der Kopfbande zum Liegen kommt, gewinnt. Folgende Regeln gehören dabei zum Ausspielen:

* Der Ball darf während des Ausspielens keine der beiden Längsbanden berühren.
* Auch darf er nicht in die Tischhälfte des Gegners rollen. Dazu wird eine fiktive Linie in der Mitte des Tisches gezogen. Als visuelle Vereinfachung dient dabei aber definitiv der Kopfpunkt.
* Weiters muss der Ball die gegenüberliegende Bande (die so genannte Fußbande) berühren.
* Keiner der Spieler darf den Ball versenken. Falls ihn nur einer versenkt, dann hat dieser das Ausspielen verloren. Falls beide Spieler ihre [intlink id=“154″ type=“page“]Bälle[/intlink] versenken, fängt das Ausspielen von vorne an.
* Der Ball darf nicht hinter Kante der Kopfbande liegen bleiben. Möglich ist das ohnehin nur, wenn er so weit in eine der Ecktaschen gespielt wird, dass er zwar über die Bande hinaus reicht, aber dennoch nicht versenkt wird.


Der Gewinner des Ausspielens kann zwar den Anstoß machen, muss dies aber nicht. Es liegt an ihm zu entscheiden, ob er ihn selbst vollführt oder seinem Kontrahenten überlässt. Ein derartiges Ausspielen findet jedoch nicht nur beim Pool Billard statt, sondern auch bei den meisten anderen Arten von Billard.

(Bildquelle: by_Martina Taylor_pixelio.de)

Bitte Artikel bewerten! 🙂

5/51 Bewertung


Kommentar hinterlassen:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here