50 Freispiele

Mountains

Mountains Bild

Das Familien Abenteuerspiel Mountains von HABA ist super aufregend und ein spannendes Interaktionsspiel. Wenn morgens die ersten Sonnenstrahlen die Gipfel der Berge erleuchten, packt man schon seinen Wanderrucksack und schnürt seine Wanderstiefel fester, denn gleich geht es los zur nächsten Tagesetappe. Bereits mit acht Jahren können Gipfelstürmer hier zeigen was sie alles können und welche Touren sie sich zutrauen. Natürlich kann nur der Spieler den Gipfel erreichen, der auch die passende Ausrüstung parat hat. Gegen Gefälligkeitssteine kann man sich Ausrüstung leihen, was aber nicht immer nur positiv sein kann. Gewonnen hat später, wer die meisten Gipfelstempel bekommen hat.

Mountains Anleitung und Regeln

Spielausstattung

  • Je 1 Spielanleitung, Stempelkissen, Abreißblock, Gipfelstempel und Bergplan
  • 62 Tourenkarten
  • 32 Ausrüstungskarten
  • 1 Stoffbeutel
  • 70 blaue Gefälligkeitssteine
  • 10 gelbe Gefälligkeitssteine
  • 5 Gipfelhefte

Spielvorbereitung für Mountains

  • Beim allerersten Mal faltet man bei den Gipfelheften die Falzkanten so, dass ein Heft entsteht.
  • In der Tischmitte wird der Berg Plan ausgelegt.
  • Die Tourenkarten werden nach ihren Schwierigkeitsgraden sortiert, gemischt und danach auf die entsprechenden Tagestour Felder gelegt.
  • Danach mischt man die Ausrüstungskarten gut durch und verteilt diese je nach Spieleranzahl in der Rund aus. Den Rest legt man als Nachziehstapel verdeckt zur Seite. Die Ausrüstungskarten hält jeder gut verdeckt auf seiner Hand.
  • Als nächstes bekommt jeder Spieler noch ein Gipfelheft mit einem Saisonblatt.
  • An Gefälligkeitssteinen erhält jeder acht Stück. Den Rest an blauen und gelben Gefälligkeitssteinen legt man zum Stoffbeutel als gemeinsamen Vorrat.
  • Neben dem Spielfeld hält man das Stempelkissen mit dem Gipfelstempel bereit.
Mountains Zubehör

Die Gefälligkeitssteine

Für Gefälligkeiten die im Spiel anfallen, muss man immer einen blauen Stein abgeben. Das heißt fünf blaue Steine entsprechen einem gelben Gefälligkeitsstein. Wenn man zu viele blaue Steine vor sich liegen hat, kann man diese durchaus gegen gelbe tauschen.

Jetzt Spielen

Die goldenen Bergregeln von Mountains

  • Möchte man einen Gegenstand leihen, dann bezahlt man erst seinen Gefälligkeitsstein und bekommt dann seine Ausrüstung
  • Hat man den gesuchten Gegenstand auf der Hand, dann ist man dazu verpflichtet ihn auch auszuleihen
  • Gier führt hier zu gar nichts, man darf immer nur um einen Gegenstand bitten, auch wenn der andere mehrere hätte geben können. Auch mit handeln kommt man damit nicht weiter
  • Keiner muss offen legen, welche Gipfelstempel man schon hat oder welche Ausrüstungsgegenstände man besitzt. Halten aber alle Spieler alles offen, dann kommt mehr Dynamik in das Spiel. Im Gegenzug dazu steigt aber auch die Spannung wenn nicht jeder weiß wieviel Stempel man besitzt
  • Es ist verboten zu schwindeln. Denn im Gipfelheft können nur so viele Stempel rein, wie auch die Tourenkarte anzeigt. Seine Mitspieler kann man verwirren und verleiten, indem man sie im Gespräch verwirrt. Der Spieler denkt ihr haben den Gegenstand, gibt euch einen Gefälligkeitsstein und dabei habt ihr den gesuchten Gegenstand gar nicht. Trotzdem muss der Spieler den Stein bei euch lassen

Spielablauf von Mountains

Der Spieler, der in der Runde den höchsten Berg erklommen hat, beginnt das Spiel. Danach geht es im Uhrzeigersinn weiter.

Die Tagestour

Zuerst deckt man eine beliebige Tagestour Karte auf. Dabei kann man den Schwierigkeitsgrad der Tour selbst wählen. Denn man braucht mehr Ausrüstung, je höher der Schwierigkeitsgrad einer Tour ist. Der Vorteil dabei ist, dass man später mehr Gefälligkeitssteine und/oder Gipfelstempel dafür bekommt. Die Karte legt man dann offen vor sich ab.

Die Ausrüstung

Alle Gegenstände die jetzt auf der Tourenkarten abgebildet sind, werden benötigt. Wenn man Glück hat besitzt man diese Gegenstände schon oder man leiht sie sich aus bei einem anderen Spieler. Auf zwei Karten sind die Gegenstände auch zweimal abgebildet. Das heißt man muss sie auch zweimal besorgen. Hat man es geschafft und alle Gegenstände zusammen, dann legt man die Gegenstände offen aus und erhält dafür die Gipfelstempel oder Gefälligkeitssteine die auf der Tourenkarte abgebildet sind.

Hilfe

Fehlen einem noch Ausrüstungsgegenstände für die Tagestour, dann kann man diese von den Mitspielern leihen. Dafür wählt man einen Spieler aus, gibt ihm den Stein und fragt ihn dann nach dem Gegenstand. Auch wenn der Spieler den Gegenstand nicht besitzt, muss er dafür mit einem Stein bezahlen. Wichtig ist sich zu merken wer was für Gegenstände gesammelt hat. Fragen kann man so viele wie man möchte, muss aber dafür auch immer einen Stein bezahlen.

Die Ausrüstungskarten

Liegen alle benötigten Ausrüstungen für die Tour vor, dann hat man die Tagestour geschafft und bekommt das was auf der Tourenkarte angegeben ist. Hat man die Tour nicht geschafft, dann bricht man ab und bekommt gar nichts und der Spielzug ist beendet. Dann nimmt jeder wieder seine ausgeliehenen Ausrüstungsgegenstände in die Hand und der nächste Spieler ist am Zug.

Die Berghütte

Ein Weg zur Berghütte kann einem den Weg zum Gipfel erleichtern.

Zusatzausrüstung

Deckt man eine dieser Karten auf, dann darf man eine Ausrüstungskarte vom Nachziehstapel ziehen. Das kostet aber zwei Gefälligkeitssteine, die man in den Vorrat zurücklegt. Die Mitspieler haben ebenfalls was davon und dürfen der Reihe nach wenn sie auch zwei Steine abgeben eine Ausrüstungskarte ziehen.

Schneller Gipfelstempel

Deckt man eine dieser Karten auf, dann kann man den Stempel bekommen wenn man die Steine abgibt, die gefordert sind. Auch hier können die Mitspieler wieder mitziehen wenn sie die geforderten Steine abliefern.

Tagestouren

Man muss nicht jede Tagestour starten wenn man der Meinung ist nicht genügend Gegenstände dafür zu haben. Oft ist es besser, sie dann abzubrechen. Dann legt man die Karte offen unterhalb des entsprechenden Schwierigkeitsstapels und setzt eine Runde aus. Im Gegenzug bekommt man einen blauen Gefälligkeitsstein aus dem Vorrat.

Ruhetag

Hat man zu Anfang des Spielzugs keinen Gefälligkeitsstein, dann kann man auch einen Ruhetag einlegen. Diese Entscheidung kündigt man aber vor dem Spielzug an und zieht auch keine Tourenkarte. Dafür bekommt man drei blaue Gefälligkeitssteine aus dem Vorrat.

Spielende von Mountains

Irgendwann endet auch mal die jährliche Bergsaison. Sind am Ende eines Spielzugs zwei Tourenkartenstapel von der Schwierigkeit 3 bis 5 aufgebraucht, dann endet das Spiel sofort. Wer die meisten Stempel in seinem Gipfelheft hat, ist der Sieger. Gibt es einen Gleichstand zwischen den Stempeln bei den Spielern, dann gewinnt der, mit den meisten Gefälligkeitssteinen.

Tipp:
Ist das Spiel vorbei, dann stempelt den Stempel trocken, bevor er in seine Hülse kommt. Hat der Stempel nicht mehr so viel Farbe, dann befeuchtet das Kissen leicht mit Wasser. Die Farbe löst sich dann wieder und man kann weiter stempeln.

Erklärvideo

Bewertung abgeben 🙂

0/5von 0 Bewertungen

100 Freispiele

Kommentare

Klicken zum kommentieren

Am besten bewertet

Sicherheit

Sicherheit

Top Downloads

Angebot

Spielesammlung Gewinnspiel! Einfach per Mail teilnehmen
Datenschutz. Wir geben Deine Daten nie an Dritte weiter!
Jetzt mitmachen!
50€ Gratis einfach per Mail!
Bereits über 5000 mal vergeben!
Datenschutz. Wir geben Deine Daten niemals an Dritte weiter!
Jetzt kostenlos anfordern!