Werbung

Gerade durch seine Einfachheit sowie auch durch seine Komplexität begeistert Gobang – Spiel der Götter, das Strategiespiel. Die Spieler treten mit weißen und schwarzen Steinen gegeneinander an. Ziel ist es, das Spielfeld abzugrenzen und für sich zu gewinnen. Es ist möglich auch andere Spielsteine gefangen zu nehmen.

Gobang Regeln & Anleitung

Gobang Anleitung verloren?

Spielanleitung als PDF downloaden

Inhalte der Spielepackung

  • 1 Spielbrett
  • Eine Spielanleitung
  • 361 weiße und schwarze Spielsteine

Spielregeln von Gobang – Spiel der Götter

Aus China kommt ursprünglich Gobang und schwappte dann nach Japan und Korea über. Seit dem 20. Jahrhundert ist das Spiel auch in Europa verbreitet.

Das Spielbrett

Aus einem Raster von vertikalen und horizontalen Linien besteht das Go Spielbrett. Statt den 19×19 cm Brett mit 361 Schnittpunkten, gibt es auch kleinere Bretter für schnelle Spiele als Trainingspartie.

Die Spielfiguren

Es wird mit 180 weißen und 181 schwarzen Steinen gespielt. Beim Spiel selbst werden meistens weniger Steine gebraucht.

Werbung
15 Euro Gratis

Die Spielzüge

Abwechselnd setzen die Spieler die Steine auf die Schnittpunkte der Linien. Somit können sie diese im Nachhinein nicht mehr bewegen. Jedoch können die Steine geschlagen werden.

Spielziel

Wichtig ist mit seinen Steinen mehr Gebiet auf dem Brett zu erobern als sein Gegner. Durch das Umzingeln der Gebiete mit den eigenen Steinen kann das gelingen. Es bringt auch Punkte ein wenn man gegnerische Steine schlägt.

Spielstart von Gobang – Spiel der Götter

Es beginnt der Spieler mit den schwarzen Steinen und setzt auf einen beliebigen Schnittpunkt der Spielbrettlinie. Anschließend kommt der Spieler mit den weißen Steinen dran.

Achtung

Es gibt keine Zugpflicht bei diesem Spiel. Jeder darf jederzeit auf seinen Zug verzichten. Sinnvoll ist dieser Vorgang aber erst am Spiel Ende.

Tipp

In die Nähe einer Ecke setzen die meisten Spieler ihre ersten Steine. Die Steine sollten nicht zu eng aber auch nicht zu weit auseinander liegen. Nur so kann man flexibel auf die Spielzüge des Gegners eingehen.

Die verschiedenen Gobang Spielzüge

Freiheiten und Ketten

Benachbarte und freie Schnittstellen bezeichnet man beim Go als Freiheiten. Liegen mind. Zwei gleiche Steine nebeneinander, dann spricht man von einer Kette. Die Ketten teilen sich die Freiheiten.

Steine schlagen

Steine kann man fangen, bzw. schlagen, indem man alle Freiheiten eines Gegners oder seine Kette besetzt. Gelingt das, dann werden die Steine vom Brett entfernt und aufbewahrt. In der Endabrechnung zählt jeder geschlagene Stein ein Punkt. Hat ein Stein nur noch eine Freiheit, dann wird von Atari gesprochen. Die Steine sind dadurch stark gefährdet und der Gegner kann sie beim nächsten Zug schlagen.

Tipp

Am schwersten sind Steine in der Mitte zu schlagen, da sie vier Freiheiten haben. Am Rand hat ein Stein nur drei und in einer Ecke nur zwei Freiheiten.

Selbstmord

Beim Go kann man Selbstmord machen, wenn man einen Stein so setzt, dass die eigene Kette keine Freiheiten mehr besitzt. Nur in extremen Fällen ist ein solcher Spielzug sinnvoll. Die meisten Regelwerke verbieten aber so ein vorgehen.

Augen und lebendige Ketten

Freie Schnittpunkte die von einer Kette umschlossen sind, bezeichnet man als Auge. Der Gegner kann dort keinen Stein mehr setzen. Oder er muss die komplette Kette umzingeln. Hat eine Kette mindestens zwei Augen, dann wird sie lebendig. Die Kette und die verbundenen Steine sind nicht mehr schlagbar, da der Gegner zwei Freiheiten gleichzeitig besetzen müsste.

Damit man im ersten Auge einen Stein setzen kann, muss man die Kette komplett umzingeln. Die schwarzen Steine wären dann gefangen, weiss hat zwei Augen und lebt und die Kette ist somit nicht schlagbar.

Unechte Augen

Man spricht von unechten Augen, da bei einigen Spielsituationen sie aussehen wie Augen, aber keine sind.

KO-Regel von Gobang – Spiel der Götter

Ein weiterer verbotener Spielzug ist folgender. Ist ein Stein von einem Gegner geschlagen worden, dann darf man denselben Stein nicht sofort zurückschlagen. So werden endlose Wiederholungen im Spiel vermieden.

Das Spielende

Setzen beide Spieler keinen Zug mehr oder passen beide, dann endet das Spiel. Jetzt beginnt das große Rechnen.

Die Abrechnung

Jetzt wird die Anzahl der umzingelten Gebiete und der gefangenen Steine addiert. Weiß erhält zusätzlich 6,5 Punkte mehr, da schwarz den ersten Zug hatte.
Gewonnen hat der Spieler mit den meisten Punkten. Und da der Spieler mit weiss mehr Punkte erhält, kann ein Unentschieden nicht eintreten. Als Komi bezeichnet man diese 6,5 Punkte.

Tote Steine bei Gobang

Wenn ein Gegner Steine komplett umschlossen hat ohne mögliche Augen und ohne lebendige Ketten, dann spricht man von toten Steinen. In der Endabrechnung entfernt man sie vom Spielfeld und zählt sie zu den gefangenen Steinen dazu.

Umzingelte Gebiete

Die umzingelten Gebiete werden am Spiel Ende von jedem Spieler gezählt. Wenn kein anderer Gegnerstein das Gebiet berührt, dann gehört einem das Gebiet. Alle freien Felder werden anschließend zusammengezählt.

Tipp

Es bringen nur feie Felder Punkte, deshalb auch keinen eigenen Stein ins Gebiet legen.

Seki

Das sind Spielfelder, die am Ende des Spiels zu keinem Spieler gehören. Sie sind jedoch sehr selten.

Zeitlimit von Gobang – Spiel der Götter

Es gibt auf Go Turnieren ein Zeitlimit für jedes Spiel. Mit einer Schachuhr wird die Spiel- und Bedenkzeit gemessen. Das Limit beträgt bei schnellen Spielen zehn Minuten und bei japanischen Titelkämpfen kann das bis zu acht Stunden dauern.

Gobang Anfängertipps

  • Es ist wichtiger Gebiete zu erobern, statt Steine zu fangen
  • Versteife dich nicht auf Ketten sondern setze lose Steine um sie schnell miteinander verbinden zu können wenn ein Angriff kommt
  • Am einfachsten sind Gebiete am Rand und in den Ecken zu sichern. Die meisten Spieler starten in den Ecken, gehen dann an den Rand und später zur Mitte
  • Beobachte deinen Spieler, überlege was er vorhaben könnte. Welcher Zug ist am nützlichsten und mit welchem kannst du deinen Gegner unter Druck setzen

Augen und Leben

Es kostet viel Zeit Augen zu bauen. Besser sind größere Figuren die man beim Angriff des Gegners schnell in zwei Augen umbauen kann. Es kommt daher bei gegenseitigen Angriffen schnell zum Wettlauf. Vermeide unbedingt unechte Augen und prüfe mehrmals. Denn ist das Spielfeld voll, dann übersieht der Anfänger schnell mal unechte Augen.

Endspurt

Jeder Zug muss gut überlegt sein, wenn es dem Ende zugeht. Schau was deinem Gegner am meisten schaden könnte.

Spielanleitung als PDF downloaden

Wie hat es Dir gefallen? 🙂

0/50 Bewertungen

Werbung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein