Die Kugeln beim Snooker

Wie auch bei anderen Billardsportarten, kommen auch beim Snooker verschiedene Kugeln zum Einsatz. Die Kugeln sind kleiner als beim Pool [intlink id=“143″ type=“page“]Billard[/intlink].

Auch beim Snooker werden die Kugeln als Bälle bezeichnet, was für den Billardsport im Allgemeinen sehr typisch ist. Die Bälle beim Snooker bestehen aus so genanntem Phenolharz. Dabei handelt es sich um eine sehr robusten Kunststoff, der für die Langlebigkeit der Bälle von entscheidender Bedeutung ist. Der Durchmesser der Bälle beim Snooker ist aus 52,5 mm festgelegt, wobei das zulässige Gewicht nicht im Reglement festgehalten ist. Meistens wiegen die Bälle beim Snooker aber zwischen 130 und 150 g. Obwohl das Gewicht der Bälle beim Snooker nicht standardisiert ist, so dürfen die auf einem Tisch verwendeten Bälle nicht mehr als 3 g voneinander abweichen. Die Toleranzabweichung bei der Größe hingegen beträgt gerade einmal 0,05 mm. Gespielt wird Snooker mit 15 roten Bällen, sechs andersfarbigen und einem weißen Ball. Die farbigen Bälle werden auch beim Snooker als Objektbälle bezeichnet, während der Weiße Ball als Spielball bezeichnet wird. Nur der weiße Ball darf vom Queue angespielt werden. Bei Turnieren können beim [intlink id=“319″ type=“page“]Snooker[/intlink] alle Bälle auf dem Tisch ausgetauscht werden, wenn beide Spieler einvernehmlich beschließen, dass das Set (Set = Bezeichnung für die Summe aller Bälle auf dem Tisch) aufgrund der schlechten Qualität unspielbar ist.

(Bildquelle: by_Martina Taylor_pixelio.de)

Bitte Artikel bewerten! 🙂

0/50 Bewertungen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here