Werbung

Die Sportart Beachbasketball

Beachbasketball ist eine abgewandelte Form der Sportart Basketball. Die Sportart wurde von Philip Bryant in den USA erfunden und ist auch in Deutschland sehr beliebt. Seit dem Jahr 2004 gibt es die Deutschen Meisterschaften im Beachbasketball. Diese werden in Cuxhaven ausgetragen. Im Gegensatz zum Basketball stehen beim Beachbasketball drei Spieler, und nicht fünf, auf dem Feld. Zusätzlich darf ein Team zwei Ersatzspieler nominieren. Das Spielfeld hat eine Länge von ca. 12 Metern. Ein Aus wie beim Basketball gibt es nicht.

Als Untergrund verwendet man beim Beachbasketball Sand. Auf beiden Seiten des Spielfeldes befindet sich eine Basketballkorb, der an einem Brett montiert ist. Die Spielzeit ist auf 10 Minuten festgelegt. Nach 5 Minuten gibt es eine Halbzeitpause, in welcher die Teams die Seiten wechseln. Die Mannschaft mit den meisten Punkten gewinnt eine Partie. Bei einem Gleichstand nach Ablauf der Spielzeit gibt es einen sogenannten „Shoot-Out“. Dabei bekommt jeder Spieler einen Freiwurf.

Beachbasketball – Punkte und Ablauf

Im Gegensatz zum Regelwerk der FIBA (Federation Internationale de Basketball) gibt es beim Beachbasketball ein anderes Punktesystem. Jeder erzielte Korb gibt einen Punkt. Es ist egal, von welcher Position der Spieler den Korb erzielt. Der Ball darf nicht gerollt werden. Sollte der Ball im Sand liegen, bekommt die Mannschaft, welche diesen zuerst berührt, den Ballbesitz. Die Schrittfehlerregel besteht wie beim Basketball. Den ersten Ballbesitz erhält die Mannschaft, welche auf dem Spielbogen vorne steht. Nach dem Spiel ist das Gewinnerteam für die Ergebnisübermittlung zuständig. Demnach übergibt sie den Spielbogen an die Turnierleitung.

Fair Play beim Beachbasketball

Das Fair Play hat beim Beachbasketball die oberste Priorität. Bei den meisten Partien gibt es keine richtigen Schiedsrichter, sondern sogenannte „Courtwatcher“. Courtwatcher sind in erster Linie für das Zählen von Punkten und Fouls verantwortlich. Des Weiteren sollten sie unsportliches Verhalten ahnden. Im Zweifelsfall liegt die letzte Entscheidung beim Courtwatcher und ist von den Spielern zu tolerieren. Sollte dies nicht der Fall sein, gilt die Turnierleitung als letzte Instanz. Zudem stellt das Team der Gewinner einen Courtwatcher für die nächste Partie. Zur Wahrung eines fairen Spiels gibt es festgeschriebene Regeln. Bei unsportlichen Verhalten kann die Turnierleitung einen Spielausschluss bestimmen. Kommt es außerdem zu einem mutwilligen Zeitspiel, erhält die gegnerische Mannschaft im Anschluss den Ballbesitz. Nach dem fünften Mannschaftsfoul bekommt das gegnerische Team, bei jedem weiteren Foulspiel, einen Freiwurf. Nach einem erfolgreichen Freiwurf wechselt der Ballbesitz wieder.

Werbung
15 Euro Gratis

Beachbasketball Turnierablauf

Beachbasketballspiele werden in der Regel auf Turnieren ausgetragen. Dabei übernachten die angereisten Spieler, während des gesamten Wochenendes, in der Nähe des Veranstaltungsortes. Nach einer offiziellen Begrüßung startet das Turnier. In jeder Runde gibt es mehrere Spiele, welche 10 Minuten dauern. Die einzige Ausnahme bildet das Finale und das Spiel um Platz 3. Des Weiteren gibt es im Normalfall bei einem Turnier zwei Turniertage, die jeweils ca. 5-6 Stunden dauern. Jedes Team sollte zudem an mindestens fünf Spielen teilnehmen. Der Turnierleitung kommt die wichtige Aufgabe zu, das gesamte Turnier zu leiten und zu organisieren.

Wie hat es Dir gefallen? 🙂

0/50 Bewertungen

Werbung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein