Werbung

Die Volleyball Ausstattung

Um ein regelkonformes Volleyballspiel durchzuführen, benötigt man eine gewissen Ausstattung. Diese ist in zwei Bereiche aufgeteilt. Auf der einen Seite benötigen die Akteure bestimmtes Equipment, auf der anderen Seite braucht man ein gewisses Material. Im Regelwerk der FIVB (Federation Internationale de Volleyball) gibt es eine Reihe von Vorschriften, welche sich auf diese beiden Bereiche beziehen. Zudem gibt es bestimmte Konventionen darüber, wie die Trainer und die Schiedsrichter sich kleiden sollten.

Die Ausstattung der Spieler

Im Vergleich zu anderen Sportarten ist die Ausstattung für Volleyballspieler relativ überschaubar. Sie besteht in erster Linie aus den folgenden fünf Gegenständen: Hose, Trikot, Knieschoner, Schuhe und Tape. Die Hose bestehen beim Volleyball in der Regel aus synthetischen Material. Dieses Material ist schweißdurchlässig und hat sich in den vergangenen Jahren bewährt. Es ist egal, ob die Hosen locker oder weit sitzen. Wichtig ist, dass jeder Spieler einer Mannschaft dieselbe Hose trägt, damit man sie optisch zuordnen kann. Die Damen tragen in der Regel deutlich engere Hosen als die Männer. Insbesondere im Beachvolleyball ist dies zu beobachten. Die Trikots dienen der Erkennung und sollten atmungsaktiv sein. Zum Schutz der Knie tragen viele Akteure Knieschoner. Diese kann man in unterschiedlichen Ausführungen erwerben. Im Laufe der Jahre gab es jede Menge Materialverbesserungen. Diese beziehen sich vor allem auf das Gewicht. Ein gutes Schuhwerk ist beim Volleyball ebenfalls essentiell.

Die Volleyball Ausstattung beim Spiel

Um ein regelkonformes Spiel zu gewährleisten, müssen bestimmte Normen eingehalten werden. Zunächst benötigt man dabei ein Netz. Dieses sollte ein offizielles Prüfzeichen besitzen. Die Länge von 9,50 Meter gilt als Standardmaß. Das Spielgerät ist der Volleyball. Dieser wird von verschiedenen Herstellern produziert. Bekannte Hersteller sind zum Beispiel Wilson, Spalding, Adidas und Molten. In der Bundesliga kommt ein Modell von Mikasa zum Einsatz. Damit keine Verzögerungen entstehen, empfehlen sich Ersatzbälle. Des Weiteren kann eine Ballpumpe in Einzelfällen sehr hilfreich sein. Man sollte den hohen Verschleiß der Materialien berücksichtigen, um frühzeitig reagieren zu können. Zudem benötigt man eine Punktetafel, um die Spielstände festzuhalten. Damit kann man nervige Diskussionen und Unklarheiten umgehen.

Die Ausstattung der Trainer und Schiedsrichter

Trainer und Schiedsrichter brauchen ebenfalls eine bestimmte Ausstattung, um ein einwandfreies Spiel zu garantieren. Trainer benötigen zunächst ein Taktikboard. Auf diesem können sie den Akteuren ihre Strategie vermitteln. Durch die visuelle Veranschaulichung können sich Spieler zudem besser auf ihre Aufgaben konzentrieren. Schiedsrichter benötigen vergleichsweise viel Equipment. Die Schiedsrichterpfeife ist dabei unerlässlich. Mit diesem Hilfsmittel kann der Schiedsrichter sich schnell verständlich machen. Zudem hat er seine Hände frei. Mithilfe von gelben und roten Karten kann der Schiedsrichter Spieler ermahnen und bestrafen. Ein Manometer wird benötigt, um den Druck des Spielgerätes zu überprüfen. Zur Kontrolle der Netzhöhe gibt es gesonderte 3 Meter Zollstöcke, welche beim Volleyball eingesetzt werden. Schiedsrichter müssen sich zudem an eine bestimmte Kleiderordnung halten. In Deutschland benötigen sie ein weißes T-Shirt, eine blaue Hose und einen weißen Gürtel. Diese Konventionen können in anderen Ligen unterschiedlich ausfallen. Wenn diese Punkt eingehalten werden, steht einer guten Partie nichts mehr im Wege.

Werbung

Wie hat es Dir gefallen? 🙂

0/50 Bewertungen

Werbung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein