501 beim Darts

dart

Die Spielvariante 501

In der Sportart Darts gibt es viele verschiedene Spielvarianten und Trainingsspiele. Das bekannteste Dartsspiel beim Steeldarts ist 501 Single In – Double Out. Diese Kategorie ist das Fundament der PDC (Professional Darts Corperation) und der BDO (British Darts Organisation). Der Modus wird in nahezu allen Fernsehübertragungen gespielt. Einzig der World Gran Prix of Darts stellt in der PDC eine Ausnahme dar. Bei diesem Major-Turnier gilt der Modus Double In – Double Out. Hierbei muss der Akteur zunächst ein Doppelfeld treffen, bevor er die 501 Punkte herunterspielen kann. Beide Spielvarianten enden mit einem Doppelfeld. Dazu zählen alle äußeren Felder des Dartboards und das Bulls-Eye. Das Bulls-Eye zählt als doppeltes Single Bull.

Die Spielregeln bei 501 Double Out

Die Spielregeln der Dartsvariante 501 Single In – Double Out sind relativ simple. Zu Spielbeginn startet jeder Akteur bei einer Punktzahl von 501 Punkten. In der Folge versuchen dir Spieler diesen Punktestand so schnell wie möglich auf 0 Punkte zu bringen. Hierfür stehen ihnen pro Aufnahme jeweils drei Darts zur Verfügung. Es geht dabei nicht darum, dass man die 501-Punkte-Grenze schnellstmöglich überschreitet, sondern dass man genau 501 Punkte erzielt und das Leg (Spielabschnitt) oder das Match mit einem Doppeltreffer beendet. Die Doppelfelder sind, bis auf Ausnahme vom Bulls-Eye, 8 mm groß und breiter als die Triple-Felder. Das Bulls-Eye hat ein Innenmaß von 12,7 mm und ist das Doppelfeld, das am meisten Punkte (50 Punkte) einbringt. Wenn der geforderte Punkterest bei einem Wurf überworfen wird, so ahndet man diesen Versuch als einen sogenannten „Bust“. In der Folge fällt der Spieler auf seinen vorherigen Score zurück.

Sunmaker

dart

Die Finishes

Ein solides Checkout-Spiel ist beim Darts elementar, um Spiele zu gewinnen. Dies wird durch den folgenden Spruch unterstrichen: „Triple is funny, Double makes the money“. Ein guter Score, Würfe mit hohen Punktzahlen, sehen zwar schön aus, rentieren sich jedoch nur, wenn der Akteur als Erstes das Doppelfeld trifft. Daher sollte sich jeder ambitionierte Spieler schon früh mit den Rechenwegen beim Darts beschäftigen. Hierbei können u.a. sogenannte „Checkout-Tabellen“ helfen. Checkouts von über 100 Punkten gelten als High Finishes, welche in vielen Ligen als eine Bestleistung zählen. Das höchste 3-Dart-Finish liegt bei 170 Punkten (2 mal Trible 20 und das Bulls-Eye), das höchste 2-Dart-Finish bei 110 Punkten (Triple 20 und das Bulls-Eye). Als sogenannte Boogie-Zahlen gelten Punktestände unter 170 Punkten, welche man nicht mit drei Darts checken kann (169, 168, 166, 165, 163, 162, 159). Diese Zahlen sollte man, wenn möglich vermeiden, um sich eine Chance auf ein High Finish zu erhalten.

Der 9-Darter

Der 9-Darter ist die absolute Kür im Dartsport. Es ist der schnellste Weg, um ein Leg zu beenden. Insgesamt gibt es 71 verschiedene Möglichkeiten, um dieses Meisterwerk zu vollbringen. In vielen professionellen Turnieren gibt es eine Extra-Prämie für einen erfolgreichen 9-Darter. Der erste 9-Darter im TV wurde am 13.10.1984 durch John Lowe gespielt. Als perfekter 9-Darter gilt der folgende Weg: 180 (T 20, T 20, T 20), 171 (T 19, T 19, T 19) und 150 (Bull, Bull, Bull).

Bewertung abgeben 🙂

0/5von 0 Bewertungen

100 Freispiele

Kommentare

Klicken zum kommentieren

Am besten bewertet

Sicherheit

Sicherheit

Top Downloads

Angebot!

WerbungNetBet 15 Freispiele