Istanbul – das Kennerspiel des Jahres 2014

Die Spielidee von Istanbul ist denkbar einfach. Die Spieler schlüpfen in die Rolle eines Kaufmanns und müssen insgesamt 16 Stände und Läden im Basarviertel von Istanbul. Die Gehilfen dienen dabei als Vermittler, ohne sie können Geschäfte nicht abgeschlossen werden. Wer also effektiv im Spiel Istanbul sein will, muss seine Gehilfen geschickt platzieren und später – nach abgeschlossenem Geschäft – auch wieder abholen. Nur so kann wertvolles Geld erzeugt werden.

Inhalte der Spielepackung

  •  16 Ortsplättchen
  •  5 Handkarren
  • 15 Erweiterungen für Handkarten
  • 7 Aufkleber für Gouverneur, Schmuggler und Kaufleute
  • 26 Bonuskarten
  • 16 Moschee-Plättchen
  • 10 Nachfrage-Plättchen
  • Münzen
  • 5 Übersichten
  • 1 Startspieler-Plättchen
  • Gouverneur- und Schmuggler-Stein
  • 32 Rubine
  • 2 Würfel
  • 4 Postanzeiger
  • Warenanzeiger
  • 1 Spielanleitung

Spielregeln von Istanbul

Istanbul_2Vor der Partie Istanbul müssen zunächst die Ortskarten in einem Raster verteilt werden – es empfiehlt sich die Anordnung eines 4×4-Rasters, damit eine größere Übersicht herrscht. Anschließend müssen alle Karten gemischt und anschließend alle Teile an die Spieler verteilt werden. Dabei bekommt jeder Spieler Gehilfen und Warenanzeiger. Nachdem alle Dinge verteilt wurden, kann das Spiel beginnen. Ein einzelner Spielzug besteht immer aus vier Schritten. Im ersten Schritt kann der eigene Kaufmann zusammen mit den Gehilfen über die Basarkarten bewegt werden. Auf Wunsch lassen sich in dieser Phase bereits Gehilfen ablegen oder bestehende Gehilfen einsammeln. Begegnen die Spieler einem anderen Kaufmann, so müssen die Spieler ihm 2 Lira bezahlen.

Im dritten Schritt folgt die eigentliche Aktion. Auf jeder Ortskarte gibt es bestimmte Aktionen, die ausgeführt werden dürfen. So muss bei der Teestube eine Zahl zwischen 3 und 12 gesagt werden, anschließend wird gewürfelt. Liegt der Kaufmann richtig, können Münzen aus der Teestube genommen werden. Jede Ortskarte besitzt andere Aktionen. Im vierten Schritt kann es passieren, dann anderen Familienmitgliedern oder Schmugglern begegnet wird. In diesem Fall darf der Kaufmann sich Waren nehmen oder bei Mitgliedern der Familie zur Polizei schicken. Das Ziel des Spiels sind aber nicht die Münzen, sondern die Rubine. Die können bei unterschiedlichen Ortskarten für Lira erworben werden. Je mehr am Ende im eigenen Fundus liegen, desto höher ist die Chance auf den Sieg. Denn am Ende kann nur der Spieler gewinnen, der die meisten Rubine hat. Bei Gleichstand werden die Münzen zusätzlich betrachtet.

Variante für zwei Spieler

Normalerweise wird Istanbul mit bis zu 5 Spielern gespielt. Wer allerdings nur zu zweit ist, der kann sich mit einigen Tipps auch in den Basar stürzen. Beim Aufbau des Spiels nimmt sich jeder Spieler einen zusätzlichen Kaufmann von der Farbe, die am Spiel nicht beteiligt ist. So entstehen gleich mehrere Figuren, die dann über das Spielfeld gezogen werden dürfen. Allerdings sollten sich die Farben gemerkt werden, denn sonst kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Wer an den Brunnen gelangt, darf zudem nur Gehilfen der eigenen Farbe zurückerlangen – das Erlangen von Gehilfen der zweiten Farbe ist hier nicht möglich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here