Spielregeln für „Gut gesponnen, halb gefangen“

Dies ist ein Bewegungspiel und geeignet für ebene Flächen, Wiesen oder abgeerntete Felder, auf denen man schön rennen kann. Am meisten Spaß macht es mit mehreren Spielern, geht aber auch schon ab sechs Personen. Bei diesem Spiel ist man ein Einzelkämpfer und auf sich selbst und sein können angewiesen. Natürlich spielt auch ein kleines bisschen Glück bei diesem Spiel eine Rolle und ob man schnell rennen und dem Gegnern ausweichen kann.

Den Spielablauf und die Gegenstände, die zur Durchführung des Spiels “Gut gesponnen, halb gefangen“ benötigt werden, erfahren Sie im Folgenden:

Personen:


mind. 6 Mitspieler

Material:

Seile und Schnüre

Spielablauf:

Knüpfen Sie gemeinsam mit Ihren Mitspielern aus den Seilen und unterschiedlich langen Schnüren ein großes Spinnennetz. Knoten Sie einige unterschiedliche lange Seile an ihren Enden zusammen. Diese Seilkreise werden dann um einen gemeinsamen Mittelpunkt gelegt. Angefangen mit einem ganz kleinen und in einem Abstand von gut 20 cm immer größer werdenden Kreisen. Danach werden vom äußeren Kreis aus im Abstand von 20 cm Seile über die drei bis vier Seilkreise zur Mitte gelegt. Langsam wird dann eine Netzstruktur zu erkennen sein. An den Schnittpunkten der Seile mit den Seilkreisen, werden sie miteinander verknotet. Nach dieser Aktion stellen sich die Spieler im Kreis auf und halten das Seil etwa kniehoch auseinandergespannt. Bestimmen Sie einen Spieler zur Spinne und einen zur Fliege. Nun versucht die Fliege schwirrend vor der Spinne zu flüchten. Das macht sie, indem sie über die gespannten Schnüre in die Netzzwischenräume steigt. Das gleiche macht auch die Spinne und versucht dadurch die Fliege zu erwischen. Ist die Verfolgungsjagd gelungen, dann dürfen zwei andere Spieler Spinne und Fliege spielen.

(Bildquelle: by_Harald Wanetschka_pixelio.de)

Bitte Artikel bewerten! 🙂

0/50 Bewertungen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here