Das Foul beim Pool Billard:

Wie auch bei anderen Sportarten, kann es beim [intlink id=“143″ type=“page“]Pool Billard[/intlink] während des Spiels zu Fouls kommen, die dann auch geahndet werden müssen.

Die Darstellung der Fouls beim Pool Billard eignet sich dabei auch hervorragend dazu, um einige der wichtigsten Regeln des Spiels vorzustellen. Die meisten der Regeln gelten jedoch bei sämtlichen Disziplinen des Billards (z.B. auch bei [intlink id=“319″ type=“page“]Snooker[/intlink], etc.).

Zu einem Foul kommt es beim Billard dann, wenn:


* es dem aktiven Spieler nicht gelingt einen der Objektbälle mit dem Spielball zu berühren,
* der aktive Spieler eine der gegnerischen Kugeln oder die 8er-Kugel mit dem Spielball trifft. Das Anspielen der 8er-Kugel ist jedoch nur so lange ein Foul, wie sich noch Kugeln der eigenen Farbe auf dem Tisch befinden. Wurden diese zuvor bereits alle versenkt, ist das Anspielen der 8er-Kugel regelkonform.
* die weiße Kugel versenkt wird. Dabei ist es egal, ob diese direkt in eine Tasche versenkt wird oder erst durch das Abprallen von anderen Kugeln oder Banden.
* der Spieler zwar mit dem Spielball einen farbigen Ball trifft, ohne diesen zu versenken und wenn auch sonst kein einziger Ball versenkt wird oder eine der vier Banden berührt wird.
* der Spielball beim Stoßen mit anderen Gegenständen in Berührung kommt, als mit der Pomeranze an der Queue-Spitze. So ist die Berührung des Spielballs mit den Fingern, der Kleidung, dem Queue und allen anderen Objekten untersagt. Auch versehentliche Berührungen werden dabei mit einem Foul geahndet.
* einer der Objektbälle mit der Hand berührt wird. Dabei ist es völlig gleichgültig wann die Berührung stattfindet.
* der Spielball während des Stoßes mehr als ein Mal berührt wird.
* Wenn der aktive Spieler nicht den völligen Ruhezustand der Kugeln abwartet, ehe er erneut stößt. Beim Stoß darf nämlich keine der [intlink id=“154″ type=“page“]Kugeln[/intlink] noch in Bewegung sein.
* Der aktive Spieler zum Zeitpunkt des Stoßes nicht zumindest ein Bein auf dem Boden hat. Der Bodenkontakt muss daher immer gewahrt sein. Liegen oder Sitzen auf dem Tisch ist beim Billard daher, entgegen der Auffassung vieler Amateure, untersagt.
* wenn der Spielball vom Tisch springt.
* wenn einer oder mehrere Objektbälle vom Tisch springen.

Eine Vielzahl von Regeln beim Billard kann daher präzise anhand des Foulspiels erklärt werden.

Die Konsequenzen des Foulspiels:

Wie auch bei anderen Sportarten, bleibt auch Beim Billard ein Foul nicht ungeahndet. Vielmehr führt es zu einer Bestrafung des jeweiligen Spielers, die sich für seinen Kontrahenten als großer Vorteil erweisen kann.

Die wichtigste Konsequenz des Foulspiels beim Pool ist der Spielerwechsel. Darüber hinaus darf sein Konkurrent den Spielball an jede beliebige Stelle des Tisches legen, wodurch sich seine Chancen auf Erfolg natürlich beträchtlich erhöhen. Des Weiteren müssen alle Kugeln wieder auf dem Tisch platziert werden, die im direkten Zusammenhang mit dem Foul versenkt wurden. Somit kann ein Foul beim Pool Billard niemals taktisch dazu verwendet werden, um einen Vorteil zu erspielen. Die wieder ins Spiel gebrachten Bälle werden dabei beim Pool Billard auf dem Fußpunkt platziert. Wenn der Fußpunkt belegt ist, dann muss man den betreffenden Ball so nahe als möglich zum Fußpunkt legen. Wenn mehrere Bälle aufgesetzt werden, müssen diese den jeweils nachfolgenden berühren. Bei Turnierbedingungen unter Profis bleiben aber auch bei Fouls sämtliche Kugeln in den Taschen. Das ist wiederum ein Beweis dafür, wie sehr die standardisierten Regeln beim Pool Billard abweichen können.

(Bildquelle: by_Nicole R._pixelio.de)

Bitte Artikel bewerten! 🙂

0/50 Bewertungen


Kommentar hinterlassen:

4 KOMMENTARE

  1. Der folgende Satz ist unverständlich:

    “ * der Spieler zwar mit dem Spielball einen farbigen Ball trifft, ohne diesen zu versenken und wenn auch sonst kein einziger Ball versenkt wird oder eine der vier Banden berührt wird.“

  2. Gut erklärt. Die Billard Regeln sind meiner Meinung nach sehr komplex und umfangreich, für Anfänger oft nicht einfach zu verstehen 🙂

  3. Wir hatten folgende Aktion:
    Wir hatten die vollen Kugeln alle weg und spielten dann die 8 in eine Seitentasche.
    Die weiße Kugel blieb auf dem Tisch berührte noch eine halbe Kugel die darauf in eine Tasche viel. Der Gegner bestand auf einem „Foul“ obwohl das Spiel mit der eingelochten 8 zu ende ist.
    Hier ist keine Regel zu finden, die diesen Fall auflöst.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here