Werbung

Die einfachen Wettmöglichkeiten beim Roulette:

Die einfachen Spielmöglichkeiten sind beim [intlink id=“72″ type=“page“]Roulette äußerst beliebt, da sie die wenigsten Kenntnisse der Spielregeln voraussetzen und daher auch von „Laien“ verstanden werden.

* Setzen auf Rot oder Schwarz:
Bei dieser Wettmöglichkeit hat der Spieler die Wahl zwischen Rot (französisch „Rouge“, englisch „Red“) oder Schwarz (französisch „Noir“, englisch „Black“). Das bedeutet, dass der Spieler darauf wettet, dass die Kugel entweder auf einem roten oder einem schwarzen Nummernfeld liegen bleibt. Statistisch betrachtet liegt die Gewinnchance bei 1:2 für den Spieler bzw. die Bank. Doch eine kleine Abweichung von ca. 3% zulasten des Spielers kann dennoch angenommen werden, da alle Wetten verlieren, wenn die Kugel auf der Null liegen bleibt.

* Setzen auf Pair oder Impair:
Bei dieser Wettmöglichkeit beim Roulette wettet der Spieler darauf, dass die Zahl auf der die Kugel liegen bleibt, gerade oder ungerade ist (französisch: „Pair“ oder „Impair“, englisch: „Even“ oder „Odd“). Statistisch betrachtet gelten auch bei dieser Wettmöglichkeit die gleichen [intlink id=“267″ type=“page“]Gewinnchancen wie bei der vorhergehenden Wettmöglichkeit beim Roulette. Wenn die Kugel auf der Null liegen bleibt, verlieren daher auch hier alle Einsätze.

* Setzen auf Niedrig und Hoch:
Bei dieser Wettmöglichkeit des Roulette wettet der Spieler darauf, dass die Kugel entweder auf einer niedrigen oder hohen Zahl liegen bleibt (französisch:„Manque für niedrig, „Passe“ für hoch, im Englischen existiert keine spezielle Bezeichnung für diese Wettmöglichkeit beim Roulette). Niedrige Zahlen sind die Ziffern von 1 bis 18, – hohe Zahlen hingegen sind die Ziffern von 19 bis 36. Die Ziffer Null ist beim Roulette hingegen wieder neutral (weder gerade noch ungerade) und führt zum Verlust sämtlicher Einsätze.

Werbung
15 Euro Gratis

Bei allen diesen einfachen Wettmöglichkeiten bekommt der Spieler seinen Gewinn beim Roulette im Verhältnis von 1:1 ausbezahlt. Das bedeutet wenn ein Spieler 100 Euro setzt, bekommt er zuzüglich zu seinem geleisteten Einsatz nochmals weitere 100 Euro ausbezahlt.

Die mehrfachen Wettmöglichkeiten beim Roulette:

Bei den mehrfachen Wettmöglichkeiten beim Roulette ist die Chance auf einen Gewinn meistens verschwindend klein. Doch auch die Gewinne sind verhältnismäßig hoch.

Folgende Mehrfachwetten sind beim Roulette möglich:

* Man kann beim Roulette auf eine einzige Zahl setzen (französisch als „Plein“ bezeichnet). Dazu ist es beim Roulette vonnöten, dass der Spieler seine Jetons bzw. sein Bargeld genau auf dieser Zahl auf dem Tableau platziert. Gerade aus diesem Grund bestehen manche Casinos darauf, dass beim Spiel ausschließlich Jetons verwendet werden, da das Tableau genau für deren Größe ausgelegt ist. Sollte die Kugel tatsächlich auf der vom Spieler bestimmten Zahl liegen bleiben, wird sein Einsatz 35-fach ausbezahlt. Zur Veranschaulichung: Setzt ein Spieler beispielsweise 100 Euro auf die Zahl 19 und gewinnt, so beträgt sein Gewinn 3500 Euro, zuzüglich der 100 Euro, mit denen er die Wette abgeschlossen hat.

* Man kann aber auch auf zwei benachbarte Zahlen auf dem Tableau setzen, wie beispielsweise 13/14 (französisch als „Cheval“ bezeichnet, englisch als „Split“). Dabei müssen die Jetons derart platziert werden, dass sie gleichzeitig auf zwei der Nummernfelder liegen bleiben. Die Auszahlungsquote bei dieser Wettvariante beim Roulette beträgt das 17-fache. Bei einem Einsatz von 100 Euro erhält der Spieler 1700 Euro Reingewinn.

* Bei der so genannten transversalen Mehrfachwette beim Roulette setzt der Spieler auf eine ganze Reihe von Zahlen, die sich auf dem Tableau nebeneinander befinden. Die Auszahlungsquote beträgt bei dieser Wettvariante das 11-fache des Wetteinsatzes.

* Man kann auch auf vier angrenzende Nummern auf dem Tableau setzen, wobei die Auszahlungsquote das 8-fache des Wetteinsatzes beträgt.

* Darüber hinaus kann man gleichzeitig auch auf zwei angrenzenden Nummernreihen setzen, – somit also eine doppelte transversale Wette abschließen. Die Auszahlungsquote bei dieser Wettvariante beträgt das 5-fache des Wetteinsatzes.

* Da es sich bei den 36 Spielzahlen rein rechnerisch um drei Dutzend handelt, kann man auch auf ein gesamtes Dutzend setzen. Das erste Dutzend sind die Zahlen von 1-12, das zweite Dutzend die Zahlen von 13-24 und das dritte Dutzend die Zahlen von 25-36. Wenn die Kugel auf der Null liegen bleibt, verlieren gewohnheitsgemäß alle Wetten. Die Auszahlungsquote bei dieser Wettvariante beträgt das 2-fache des Wetteinsatzes.

* Weiters kann man bei den Mehrfachwetten beim Roulette auf die so genannten Kolonnen setzten. Da die Zahlen auf dem Tableau in drei Reihen aufgeteilt sind, kann man nicht nur auf die jeweiligen Reihen, sondern auch auf die Zahlen setzen, die untereinander auf dem Tableau angeordnet sind. Die Auszahlungsquote bei dieser Wettvariante beim Roulette beträgt ebenfalls das 2-fache des Wetteinsatzes.

Bei einigen dieser mehrfachen Wettmöglichkeiten wird auch dem Laien auf Anhieb klar, dass die Gewinnchancen für den Spieler vergleichsweise schlecht stehen. So beträgt die Wahrscheinlichkeit eine Kolonne richtig zu erraten 1:3, wobei lediglich ein Gewinn von 1:2 von der Spielbank ausbezahlt wird. Nicht zuletzt deswegen wird auf den ersten Blick klar, warum Roulette bei allen Spielbanken auf der Welt einen derart hohen Stellenwert genießt. Statistisch gesehen wird der Spieler nämlich bei sämtlichen mehrfachen Wettmöglichkeiten benachteiligt. Für manche Menschen macht gerade dieser Umstand den Reiz am Roulette aus.

(Bildquelle: by_Daniel Gast_pixelio.de)

Wie hat es Dir gefallen? 🙂

0/50 Bewertungen

Werbung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein