Absoluter Wert:

Da immer 5 Karten eine Hand ergeben, ist es auch möglich gleichzeitig 2 Paare zu besitzen. Jedes der beiden Paare ist genau nach den Regeln, die sich unter „2. Ein Paar“ befinden, definiert. Es handelt sich schlichtweg nur um 2 davon, sprich die community cards und die hole cards ergeben zum Beispiel zwei Mal die 8 und zwei Asse.

Eine Fehleinschätzung ist es in jedem Fall, dass zwei Paare mehr wert sind als ein Drilling. Im Texas Hold’em schlägt ein Doppel-Paar nur ein einfaches Paar und Karte Hoch.


Relativer Wert:

Ein Doppelpaar kommt viel öfter vor, als es wirklich bewusst als solches wahrgenommen wird. Sehr oft ergeben die community cards nämlich ein Doppelpaar über das einfach hinweg gespielt wird.

Doch wir wollen hier auf die entscheidenden Bedeutungen des Doppel-Paares eingehen. Zum einen ist das Doppel-Paar sehr wertvoll, wenn es einen niederen Kicker aufwertet. Dies wird nicht unbedingt vom Gegenspieler durchschaut, vor allem wenn er sich durch seinen Kicker sicher fühlt und versucht hat, alle zweifelhaften Karten schon vor dem Flop aus dem Pot zu drängen.

Ein Doppel-Paar kann einem auch ohne das Top-Pair (also das Paar mit dem höchsten Wert, wie A – A) oder die Chance auf dieses zum Gewinn verhelfen. Dies kann interessant sein, wenn man betrachtet, dass in der Regel nur 2 der community cards den Wert 10 oder einen Wert darüber haben. 3/5 der community cards sind im Regelfall Karten mit dem Wert darunter.

Aber diesbezüglich muss man auch einen leider oft übersehenen Aspekts des Doppel-Paars beachten und zwar, dass das höhere Paar praktisch alleine den Gesamtwert angibt. Sollte also zum Beispiel schon ein Paar in der Mitte liegen, sollte man mit einem Doppelpaar, bei dem das höhere der beiden eher niederer ist, zum Beispiel 8 – 8 und 6 – 6 eher genau überlegen. Denn selbst wenn jetzt als Paar auf dem Tisch nur ein 2er Paar liegt, heißt ein zusätzliches Paar für einen Gegenspieler, das einen höheren Wert als 8 hat, schon eine Niederlage. Erst wenn sich die zwei höchsten Paare gleichen, wird der Blick auf den eigentlichen Wert des zweiten Paares geworfen. Dazu kann auch der Punkt Overpair im Pokerglossar verglichen werden.

Auch zu diesem Kartenwert gibt es eine Geschichte zu erzählen. Diese stammt aus dem Wilden Westen, wo zwar noch kein Texas Hold’em gespielt wurde, aber sehr wohl Stud Poker. Billy The Kid, bürgerlicher Name James Butler Hickock, soll gerade an so einem Pokertisch gesessen haben, als er erschossen wurde. Das Blatt in seiner Hand soll A – A und 8 – 8 gewesen sein, also ein Doppelpaar und der Startschuß für eine Legende. Aus diesem Grund wir die Starthand Pik As und Pik 8 heute noch beim Texas Hold’em als Dead Man’s Hand bezeichnet.

(Bildquelle: by_delater_pixelio.de)

Bitte Artikel bewerten! 🙂

0/50 Bewertungen

Kommentar hinterlassen:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here