Etikette und Spielphasen beim Schach

Die Etikette beim Schach: Beim Schach galt es früher als Gebot der Höflichkeit den Kontrahenten vor und nach der Partie mit einem Handschlag zu begrüßen bzw. zu verabschieden. Letztlich wurde eine Weigerung als Gipfel der Unhöflichkeit und Unsportlichkeit angesehen.

Das Elo-System beim Schach

Die Berechnung der Elo-Zahl beim Schach: Das Elo-System dient dazu die genaue Spielstärke eines Spielers beim zu ermitteln. Dafür sind zwei Formeln erforderlich mithilfe derer die Spielstärke genau bestimmt werden kann.

Unerlaubte und erlaubte Hilfsmittel beim Schach

Unerlaubte Hilfsmittel beim Schach: Wie bei jedem anderen Spiel existieren auch beim Schach einige Verbote hinsichtlich der verwendeten Hilfsmittel. So ist es beim Schach beispielsweise verboten zuvor erstellte Notizen zu verwenden. Des Weiteren ist es beim nicht erlaubt sich beraten zu lassen bzw. Züge aufgrund der Absprache mit einem Dritten zu tätigen.

Berührt-geführt

Schach verfügt noch über einige Regeln bzw. Einrichtungen, durch welche der reibungslose Spielablauf garantiert werden soll. Die Schachuhr stellt bei Turnieren dabei eine Grundvoraussetzung dar. Diese Regel beim Schach besagt, dass eine Figur die von einem der Spieler absichtlich berührt wurde letztlich auch gezogen werden muss.

Remis beim Schach

Unenstschieden Wie jedes andere Spiel auch, ist Schach auf ein Ende ausgelegt, das einer der beiden Spieler durch besseres Geschick bzw. Können herbeiführen kann. Das Ende wird beim Schach entweder durch Schachmatt, Aufgabe oder Remis herbeigeführt.

Die Bauern

Die Bauern beim Schach: Obwohl es sich bei den Bauern um die schwächsten Spielfiguren beim handelt, so können sie bei überlegter Spielweise dennoch entscheidend für den Ausgang des Spiels sein.

Läufer und Springer

Die Leichtfiguren beim Schach: Neben den Schwerfiguren gibt es beim Schach auch die so genannten Leichtfiguren. Obwohl diese nicht so stark sind wie ihre Pendants können sie dennoch spielentscheidend sein.

Dame und Türme

Die Schwerfiguren beim Schach: Bei den Schwerfiguren im Schach handelt es sich um die stärksten Spielfiguren, die zum Einsatz kommen (Dame und Türme). Ihre Stärke ist darin begründet, dass sie im Gegensatz zu den so genannten Leichtfiguren dazu in der Lage sind, den feindlichen König allein unter Zuhilfenahme des eigenen Königs schachmatt zu setzen. Ein […]

Der König

Der König beim Schach: Der König ist nicht nur die namensgebende sondern gleichzeitig auch die wichtigste Spielfigur beim Schach. Das Ziel beim ist es nämlich den König Schachmatt (bzw. Matt) zu setzen – d.h. ihn derart zu bedrohen, dass er nicht mehr weiter bewegt werden kann.

Die Grundregeln beim Schach

Spielregeln Wie jedes andere Spiel auch, verfügt Schach über einige wichtige Grundregeln, welche das geregelte Spiel erst ermöglichen. Beinahe alle restlichen Regeln sind spezielle Ausformungen dieser Grundregeln.

Das Schachbrett

Das Schachbrett: Das Spielfeld beim Schach wird als Schachbrett bezeichnet. Es handelt sich dabei um eine quadratische Spielfläche mit 64 abwechselnd hellen und dunklen Spielfeldern, die jeweils in 8 horizontalen und vertikalen Reihen angeordnet sind.